Arboretum Notoarestoen

Arboretum Notoarestoen

Notar Smit aus Eenrum hatte einen Traum. Als er 1968 seinen ersten Baum auf einer zwei Hektar großen Wiese pflanzte, war das der Beginn einer außergewöhnlichen Sammlung von Bäumen. Sehr schnell gelang es ihm, dreißig Freiwillige aus dem Dorf für sein Projekt zu begeistern. Zunächst wurde ein Windschutz angelegt, um empfindliche und exotische Bäume und Sträucher zu schützen, die den rauen Meereswind nicht vertrugen.

Heute blühen im Notoarestoen 600 verschiedene Rhododendren, die Notar Smit aus fernen Orten wie Amerika, England und Dänemark mitbrachte. Häufig transportierte er in seinem Reisekoffer Stecklinge, die er nach seiner Rückkehr in mit Tannennadeln angereichertem Lehmboden einpflanzte. Und das durchaus erfolgreich, denn Notar Smit hinterließ einen prachtvollen Garten und erbrachte den Beweis, dass im unwirtlichen Groninger Lehmboden viele unterschiedliche exotische Bäume wachsen können.

Außer den Rhodendren finden sich hier 400 exotische Baumsorten und besondere Unterholzsorten wie Stinsenpflanzen und wilde Alpenveilchen.

Unsere Gärtner bieten Führungen durch den Garten an, die neben ausführlichen Informationen auch eine spannende Geschichte über die Entstehung des Notoarestoen umfassen. Führungen sind nur nach Vereinbarung möglich. Anmeldung im Sekretariat. Tel.: +31-(0)595-492058 oder per E-Mail: info@arboretumeenrum.nl

Kontakt

start navigatie

Unternehmen im Bereich

Diese Seite teilen