Fraeylemaborg

Fraeylemaborg

Die Fraeylemaborg entstand schon vor 1300 als befestigtes Steinhaus mit dicken Mauern. Im 16. Jahrhundert wurde das Gebäude erweitert und verschönert, zudem wurde ein Burggraben angelegt. Ab 1670 wurden die beiden Seitenflügel hinzugefügt, wodurch das Gebäude seine U-Form erhielt. Borgherr de Sandra Veldtman begann 1781 einen groß angelegten Umbau und prägte damit das heutige Aussehen der Borg. Auch die beiden Gebäude auf dem Gelände vor der Borg wurden in jener Zeit komplett renoviert. Links steht das Schatzhaus, das früher als Bauernhof diente und heute ein Café und Restaurant beherbergt. Rechts befindet sich das Kutschenhaus mit dem Museumsladen und Ausstellungsräumen. Auch die Orangerie dient als Ausstellungsraum.

Kulturelle Veranstaltungen
Die Borg wurde bis 1972 von der Familie Thomassen à Thuessink van der Hoop van Slochteren bewohnt. Anschließend gelangte sie in den Besitz der Gerrit-van-Houten-Stiftung in Groningen. Die Borg dient heute als Museum und Ort für eine breite Palette an kulturellen Veranstaltungen.

Park
Der kürzlich restaurierte Park hinter der Borg stammt zum Großteil aus dem 19. Jahrhundert und weist die romantischen Merkmale des englischen Landschaftsstils auf. Eine Ausstellung in der Orangerie zeigt, wie sich diese einzigartige Parkanlage entwickelte (kostenlos zugänglich).

Follies im Park
Im Rahmen des Projektes „New Follies“ wurden zehn „komische Bauten“ realisiert, acht davon im Park (siehe Lageplan) und zwei auf dem Kulturerbeplatz (Hoofdweg 9 auf dem Gelände). Um diese Follies von innen zu besichtigen, benötigen Sie einen Schlüssel. Diesen erhalten Sie, wenn Sie im Museumsladen im Kutschenhaus eine Eintrittskarte erworben haben. Mit der Eintrittskarte haben Sie auch Zutritt zur Borg und zur Ausstellung im Kutschenhaus.

Kontakt

start navigatie

openingstijden

  • maandag gesloten
  • dinsdag 10:00 - 17:00
  • woensdag 10:00 - 17:00
  • donderdag 10:00 - 17:00
  • vrijdag 10:00 - 17:00
  • zaterdag 13:00 - 17:00
  • zondag 13:00 - 17:00

Unternehmen im Bereich

Diese Seite teilen