Neue semipermanente Ausstellung im Groninger Museum

mittwoch 02 april 2014

Neue semipermanente Ausstellung im Groninger Museum

„Die Sammlung“ ist der Titel einer neuen, semipermanenten Ausstellung, die Ende März im Groninger Museum eröffnet wird. Unter anderem sind ein Porträt der Ärztin und Feministin Aletta Jacobs, eine Silberminiatur des Martiniturms, ein Gemälde von Rubens, ein Faustkeil aus der Steinzeit und ein Tischgeschirr des Museumsarchitekten Alessandro Mendini zu sehen. Außerdem werden Gemälde, Zeichnungen und Drucke der Groninger Künstlergruppe De Ploeg ausgestellt. Sämtliche Exponate stammen aus der eigenen Sammlung des Museums.

Im Rahmen der Ausstellung, die sich im Pavillon von De Ploeg befindet, erhält jeder Saal im Pavillon ein eigenes Thema und eine eigene Stimmung. Zum Beispiel gibt es eine „Schatzkammer“, in deren Mittelpunkt eine umfangreiche Sammlung an Groninger Silber steht, und einen Saal mit „Meisterwerken“, in dem unter anderem Gemälde aus dem Goldenen Zeitalter gezeigt werden. Die mittleren Säle befassen sich mit der Geschichte und Kultur Groningens, wobei auch De Ploeg nicht zu kurz kommt. Drei weitere Säle sind der (inter-)nationalen modernen Kunst gewidmet: Hier finden sich moderne Kunst (aus der Zeit der ehemaligen Direktoren Jos de Gruyter und Bram Westers), postmoderne Kunst (aus der Zeit des Direktors Frans Haks) sowie zeitgenössische Kunst, Mode und Design.

www.groningermuseum.nl

Diese Seite teilen