Kerk&Zo findet erneut statt

montag 08 juni 2009

Kerk&Zo findet erneut statt

Das Projekt Kerk&Zo, bei dem in der Stadt Groningen mehrere Kirchen und die Synagoge vorübergehend für Besucher geöffnet sind, wird dieses Jahr fortgeführt. Die zweite Ausgabe von Kerk&Zo findet vom 29. August bis zum 12. September (Tag des Offenen Denkmals) statt.

Ziel des Projektes ist die Förderung der Sichtbarkeit und Zugänglichkeit des religiösen Erbes in der Stadt Groningen.

Anlass für dieses Projekt war der Umstand, dass das kirchliche Kulturerbe in Groningen, obwohl von sehr hohem Niveau, kulturtouristisch und -pädagogisch noch unzureichend genutzt wird. Dass es auch anders geht, zeigt das Beispiel einer Stadt mit einem vergleichbaren Angebot an Innenstadtkirchen: In Utrecht läuft schon im 27. Jahr in Folge das Projekt "Kerken Kijken". Dieses Projekt ist äußerst erfolgreich und wird strukturell von der Stadt unterstützt.

In Utrecht sind jedes Jahr viele ehrenamtliche Mitarbeiter in den teilnehmenden Kirchen aktiv. Diese unternehmen traditionell im Vorfeld der Veranstaltung einen gemeinsamen Ausflug. Was läge nun näher als ein Besuch in Groningen? Und genau das werden sie am 6. Juni auch tun. Rund hundert Fremdenführer aus Utrecht kommen dann nach Groningen, um sich hier bei Kerk&Zo umzusehen. Sie bekommen ein interessantes Tagesprogramm geboten, bei dem natürlich auch einige Kerk&Zo-Kirchen besucht werden.

Folgende Gotteshäuser beteiligen sich an Kerk&Zo: Der-Aa-Kirche, Remonstrantenkirche, Martinikirche, Evangelisch-Lutherische Kirche, Pepergasthuiskirche, Pelstergasthuiskirche, St.-Joseph-Kathedrale, Folkingestraat-Synagoge, Mennonitenkirche und die Russisch-Orthodoxe Kirche. Dieses Jahr soll die Anzahl der Teilnehmer erweitert werden.

www.kerkenzo.nl

Diese Seite teilen