Hansestadt

Im vierzehnten Jahrhundert schloss Groningen sich der Hanse an. Die Hanse (1282-1669) war eine Vereinigung von Kaufleuten vor allem aus Deutschland, Skandinavien, England, Polen, dem Baltikum, Russland und den Niederlanden.


Die Vertreter der Hanse versammelten sich an den Hansetagen und trafen dabei Entscheidungen. In Groningen fand 1463 ein solcher Tag statt. Heutzutage sollen die Hansetage das Bild der internationalen Hanse lebendig erhalten, das Selbstbewusstsein der europäischen Städte entwickeln und die Zusammenarbeit fördern.


Hanze Huis

Im Hanze Huis (Hansehaus) in Groningen wird die Hansetradition gepflegt. Alle Produkte werden aus einigen Hansestädten Europas importiert. So findet man hier Lübecker Marzipan und Rotspon, Kaffee und Tee aus der Hansestadt Hamburg, „Bang’s Jam“ aus Kopenhagen, „Mr. Stanley’s Fudge“ aus London und neuerdings auch „Nachmittagstee” von Tiktak Koffie en Thee aus Groningen.


Hansewanderung

Diese Stadtwanderung durch die Hansegeschichte Groningens ist eine Zeitreise in die Vergangenheit. Die Spuren dieser Zeit sind nicht mehr überall deutlich erkennbar, aber aufmerksame Wanderer können noch immer vieles entdecken. Die Karte ist beim Fremdenverkehrsverein VVV am Grote Markt erhältlich.


Diese Seite teilen